Medienpartner

Dialog. In Bayreuth und der Republik.

Gemeinsam mit unseren Partnern.

Wir freuen uns über die fruchtbare Zusammenarbeit mit unseren Partnern. Ob klassische Werbepartnerschaft durch gegenseitige mediale Unterstützung oder inhaltliche Zusammenarbeit. Ihr Medium auf unserer Veranstaltung und vice versa.

Sind Sie an der Ausarbeitung eines maßgeschneiderten Konzeptes für Ihr Medium im Rahmen der Bayreuther Dialoge interessiert und möchten Teil der Veranstaltung werden? Alle Kooperationen werden individuell nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen gestaltet. Gerne informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch über alle Details und Aktivitäten. Ihr Ansprechpartner für alle Fragen und Anregungen ist Nikolas Mattheis. Setzen Sie sich gerne mit ihm in Verbindung: nikolas.mattheis[at]philosophy-economics.de

Unsere Medienpartner stellen sich vor:

Agora 42

Urban. Intelligent. Ohne ideologische Scheuklappen.

Möglichkeiten, die vorhanden sind, aber nicht als solche wahrgenommen werden, zu thematisieren und damit ins Blickfeld zu rücken, dafür bietet die agora42 eine Plattform. Agora42 will neue Perspektiven eröffnen und steht insofern für pure Praxis – denn mit Hegel gilt: „Ist erst das Reich der Vorstellung revolutioniert, so hält die Wirklichkeit nicht aus.“ Insofern bietet die agora42 in unübersichtlichen Zeiten den wichtigsten „Rohstoff“: Orientierung. Nur wer das Terrain kennt, auf dem er sich bewegt, kann die richtigen Entscheidungen treffen.

Darüber hinaus zeigt agora42 neue Horizonte auf: In Zeiten, in denen immer wieder von Alternativlosigkeit und Komplexität die Rede ist, illustriert agora42, dass sich der Sinn und Zweck des Wirtschaftens neu bestimmen und sich das Wirtschaftssystem anders denken und gestalten lässt.

brand eins

brand eins in drei Punkten

1. Wirtschaft und Gesellschaft verändern sich. brandeins ist das Wirtschaftsmagazin, das die Veränderung zu seinem Thema macht. Uns interessiert nicht der Status quo, uns interessiert, was sich entwickelt. Wir suchen in Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur nach Anzeichen einer neuen Zeit, nach Menschen und Unternehmen, die sich der Zukunft stellen.

2. brand eins will Wirtschaft verstehen und verständlich machen. Wir suchen nicht nach Schuldigen – wir suchen nach Ursachen, Umständen, Hintergründen. Als eine Redaktion, aus der ein eigenes Unternehmen entstanden ist, haben wir einen anderen Blick auf die Wirtschaft, auf Erfolge und Misserfolge. Und auf die Menschen, die Wirtschaft treiben.

3. brand eins will seinen Lesern nützlich sein. Nicht durch Tabellen und Checklisten – sondern durch Geschichten, die sie auf Ideen bringen, die ihnen Hintergründe und Entwicklungen erklären. Und die ihnen zeigen, was Menschen bewegt.

Capital

CAPITAL bestimmt seit über 50 Jahren den Wirtschaftsjournalismus in Deutschland. Wirtschaft wird immer vielschichtiger und komplexer und ist zunehmend mit allen gesellschaftlichen Bereichen eng verwoben. Daher ist die Einordnung und Gewichtung der Fakten ein entscheidendes Element. Dies erfordert einen neuen journalistischen Ansatz, reichen Kennziffer- und Bilanzanalysen allein nicht mehr aus. Es bedarf einer ganzheitlichen, globalen Perspektive auf die Wirtschaft. CAPITAL setzt diese variantenreich und ästhetisch opulent mit einer starken Bildsprache um. So können Trends richtig gedeutet, Strukturen besser verstanden sowie die Konsequenzen für Wirtschaft und Gesellschaft klarer aufgezeigt werden. "Wirtschaft ist Gesellschaft" lautet deshalb auch das publizistische Credo.

correct!v

Correctiv ist ein journalistisches Portal und bezeichnet sich selbst als „das erste gemeinnützige Recherchezentrum im deutschsprachigen Raum.“

Correctiv.org recherchiert zu den Bedrohungen und Herausforderungen unserer Gesellschaft, zu Machtmissbrauch und Korruption in Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur, zu Themen wie Umwelt, Bildung, Gesundheit und sozialer Gerechtigkeit oder Rechtsradikalismus und Islamismus. Gemeinsam ist allen Themen, denen sich correctiv.org annimmt, dass sie von nationaler Bedeutung sind, aber auch erhebliche Auswirkungen vor Ort haben. Die Themen von correctiv.org gehen die Menschen direkt an.

Bei den Machern von correctiv.org handelt es sich um renommierte Journalisten und Programmierer. Sie arbeiten zum Teil in leitenden Funktionen für große regionale und überregionale Medien. Sie sind profiliert und spezialisiert auf investigativen Journalismus.

engagée

politisch-philosophische Einmischungen

In Zeiten vermeintlicher Alternativlosigkeit spürt engagée das Ungedachte auf. engagée versammelt kollektive und experimentelle Ausdrucksformen für einen gemeinsamen Gedankenaustausch. Ausgehend von der kritischen Reflexion gesellschaftlicher Zusammenhänge fordert engagée zu mutigen Einmischungen heraus und will Veränderungen anstoßen. engagée ist theorieaffin und praxisvernarrt. engagée spürt Noch-Nicht-Orte auf, folgt Trampelpfaden und sucht Auswege aus Systemzwängen.

Mit dem Anspruch, analytische Schärfe und politische Involviertheit zu verbinden, wurde die Plattform für politisch-philosophische Einmischungen 2014 gegründet. Zwei mal im Jahr erscheint engagée als Printmagazin. Alle Beiträge sind zudem online abrufbar. Auf der organisatorischen Ebene wagt engagée mit der offenen Redaktion ein demokratisches Experiment jenseits bloßer Vernetzung.

Enorm

enorm ist das Magazin für den gesellschaftlichen Wandel. enorm stellt inspirierende Macher vor, die selbst anpacken und im privaten wie im Joballtag Antworten auf die Frage suchen, wie wir in Zukunft leben und arbeiten wollen. Darüber hinaus gibt enorm Orientierung für alle, die bewusster konsumieren wollen, aber vor lauter Nachhaltigkeitssiegeln den Überblick verloren haben.

Good Impact

Good Impact ist die Plattform für gesellschaftlichen Wandel. Wir wollen inspirieren und bietet dafür lösungsorientierten Journalismus höchster Güte. Wir wollen informieren und bauen sukzessive ein Verzeichnis aller sozialer Innovationen in Deutschland auf. Und wir wollen engagieren und zeigen von Crowdfunding und Spenden, Probono-Arbeit bis hin zu Jobs, die die Welt verändern, für alle Möglichkeiten, selbst etwas zu bewegen.

Hohe Luft

Hohe Luft ist die Philosophiezeitschrift für alle, die Lust am Denken haben. Themen aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft werden in Hohe Luft aus einem philosophischen Blickwinkel beleuchtet. Aus luftiger Höhe können Themen, die bewegen, neu gedacht werden und so einen anderen Sinn ergeben.

KATER DEMOS

Sieben gute Gründe, uns Katerdemos zu lesen:

Radikal unabhängige Nachdenkseiten
Wir bieten Dir 130 Seiten geballten Inhalt: Texte schlau wie ein Fuchs mit katztastischen Illustrationen und bärenstarken Fotos. Journalistisch unabhängig und ohne jede Werbung.

Print ist tot? Es lebe der Print!
Wahnwitzig aber wahr: Wir sind ein Printmagazin! Begrabbel die Seiten, riech an der Druckerfarbe, häng uns an die Küchenwand. Versuch das mal mit deinem iMac.

Vorausgedacht: Erst lesen, dann handeln!
Wir denken im Kater an und in die Zukunft unserer Gesellschaft – und zwar in die aller, die etwas verändern und verbessern wollen. Sich politisch ohnmächtig fühlen, war gestern.

Jetzt mal ganz langsam
Einfach mal Zeit haben, einem Gedanken länger als bei Twitter nachzugehen, ihn umzuwälzen und von allen Seiten zu hinterfragen: Das macht Kater Demos. Unsere Ausgaben sind monothematisch und multidimensional. Prism is a magazine!

Witzigkeit kennt keine Grenzen!
Politik ist eigentlich 'ne ziemlich komische Angelegenheit: Denk mal nur an äh... na gut, vielleicht doch nicht. Könnte es aber sein! Wir möchten eine Welt, in der Politik wieder Spaß macht und in der, frei nach Leslie Nielsen, Käfer und Insekten endlich wieder schmecken! Das merkst du auch im Heft.

Herzblut
Wir lieben, was wir tun. In unserem Magazin steckt viel Herz und Know-How. Wir sind zwar alle vom Alter her Generation Y, aber im Magazin-Machen alte Hasen.

Politik-Kater?
Haben wir auch. Darum machen wir dieses Magazin und skizzieren politische Ideen für die Zukunft, manchmal real, manchmal utopisch. Wir sind die wahre Alternative für Deutschland – nur mit Katzen, ohne Beatrix, aber mit Herz und Hirn.

Le Monde Diplomatique

Le Monde diplomatique ist die weltweit größte Monatszeitung für internationale Politik und erscheint derzeit in 20 Sprachen. Auf hohem journalistischen Niveau wird über die Wirklichkeit vor allem jener Länder und Weltregionen berichtet, die weniger im Fokus der Aufmerksamkeit stehen. Leser erhalten geopolitische Hintergrundinformationen, die in Mainstreammedien nicht zu finden sind.

 
 

Maas Magazin

Das Maas Magazin ist ein junges Magazin und versteht sich als Impulsgeber für ein erfülltes Leben.

Sie berichten über Menschen, Projekte, und Aktionen, die Mut machen und uns inspirieren. Sie lenken unsere Aufmerksamkeit auf die Veränderungen in der Welt, die wir gerne sehen möchten. Sie greifen Themen auf, die dir Impulse geben, in Harmonie mit deiner Umwelt zu leben.

Philosophie Magazin

Ihr neues Magazin für die großen und kleinen Fragen des Lebens

Philosophie Magazin bietet eine einzigartige Mischung aus Aktualität, Lebensorientierung und Bildung. Ansprechend, allgemein verständlich und wissbegierig betrachten wir die Welt mit philosophischen Augen.Wie vernünftig sind Staatsschulden? Wem nutzt Nachhaltigkeit wirklich? Warum haben wir Kinder? Ist Freundschaft wichtiger als Liebe? Kennzeichnend für das Magazin ist eine lebendige und ausgewogene Mischung verschiedener Textarten, die von Kurzmeldungen und Kolumnen bis zu langen Denkstücken, exklusiven Interviews und Reportagen reicht. Dazu präsentieren wir ein 16-seitiges Booklet mit Originaltexten eines philosophischen Klassikers in jedem Heft.

Transform

Der Name transform leitet sich von lat. transformare (umformen) ab. Es ist ein griffiger, kräftiger Titel für ein Magazin, welches sich mit der Frage nach dem anderen, achtsamen und genussvollen Leben beschäftigt.

Wir wollen Anstöße für den gesellschaftlichen Wandel geben, ohne die Richtung vorzuschreiben. Das unabhängige Magazin wird dabei auf nicht immer ernste Art Menschen vorstellen, die ihr Leben, ihr Umfeld oder die Gesellschaft verändern – und zwar zum Besseren. Menschen, die ein gutes Leben führen, das sie lieben und Leser*innen inspiriert.

Wir arbeiten ehrenamtlich mit Denker*innen, Autor*innen und Journalist*innen daran, ein bahnbrechendes Heft in Print und Digital zu erschaffen.

 

 

 

 

 

Share a Little Love